Pressemitteilungen

Pressebericht am 07.02.2012 in der Braunschweiger Zeitung

 

Auftanken statt Ausbrennen als Motto

 

Annette Lüders veranstaltet ein Seminar zur Burn-Out-Prävention in der Gesundheitsstadt Hornburg

 

Von Jörg Kleinert

 

HORNBURG. Erschöpft, ausgebrannt, arbeitsmüde. Jenen Menschen, die dem Dauerstress des Alltags nicht mehr entkommen, stellen Ärzte schnell die Diagnose: Burn-out.

 

In Hornburg gehen Stadtverwaltung, Amt für Tourismus und ortsansässige Akteure des Gesundheitswesens neue Wege: Auftanken statt Ausbrennen könnte ihr Kooperationsprojekt heißen, stattdessen nennen sie es "Hornburg - Die gesunde Stadt", und im Untertitel heißt es "Stressbewältigung durch Achtsamkeit".

 

Ins Boot geholt haben sie sich Annette Lüders, unter anderem lizenzierte Trainerin im präventiven Gesundheitssport. Als Expertin bietet sie am 25. und 26. Februar jeweils von 9 bis 17 Uhr in Hornburg das zweitägige Seminar "Burn-out-Prävention" an. Erforscht werden sollen darin das Phänomen, Ursachen und Auswirkungen von Stress. Teilnehmer lernen, wie sie gesundheitliche Warnsignale erkennen, wie Spannungen und Blockaden gelöst werden können. Die Teilnahmegebühr beträgt 250 Euro für zwei Tage sowie vier Reflektionstreffen am 2., 9., 16. und 23. März (jeweils 17 bis 19 Uhr). Die Seminarorte seien noch offen, berichtete gestern Stadtdirektor Andreas Memmert. Hornburg, einer von nur noch acht staatlich anerkannten Erholungsorten Niedersachsen, biete aber ausreichend Rückzugsräume, die rechtzeitig festgelegt würden.

 

Das Gesundheits-Puzzle wird nach Wunsch der Teilnehmer komplettiert durch Hornburger Partner. Physiotherapeut Uwe Ebert bietet Erholung durch Bewegung ("Energy Dance") und die Künstlerin Susann Broistedt lädt zum kreativen Töpferkursus. Jutta Hauch, Expertin für Naturheilkunde, versetzt Körper und Geist mit Klangschalen in Tiefenentspannung, Mario Marchi und Alexander Waturandang (Elektro-Fahrrad-Verleih) arbeiten Touren in Hornburgs Umland aus. In der Pension von Reinhard Pohl bestehen Übernachtungsmöglichkeiten. Weitere Aktionen in der Gesundheitsstadt seien künftig geplant, so Memmert, etwa auf den Gebieten Homöopathie und Naturheilkunde.

 

Braunschweiger Zeitung, Wolfenbuettel: 7. Februar 2012, Wolfenbüttel Lokales, Seite L33

Presseartikel Braunschweiger Zeitung 07.02.2012
BZ_070212.pdf
Adobe Acrobat Dokument 175.9 KB

Pressebericht am 08.02.2012 in der Goslarschen Zeitung

 

Hornburg will Lücke im touristischen Angebot mit Gesundheit schließen

 

07.02.2012

Von Andrea Leifeld

 

HORNBURG. „Hornburg – Die gesunde Stadt.“ Mit diesem nagelneuen Konzept soll die touristische Lücke in den Bereichen Gesundheit und Wellness geschlossen werden. Die Burn-out-Prävention „Stressbewältigung durch Achtsamkeit“ soll das erste Projekt sein.

 

Die Stadt Hornburg ist ein staatlich anerkannter Erholungsort. Trotz strenger Auflagen konnte das Städtchen dieses Zertifikat unlängst erneut für sich gewinnen. „Hornburg besitzt ein Bioklima und hat die meisten Sonnenstunden im Braunschweiger Land“, gerät Stadtdirektor Andreas Memmert ins Schwärmen. Von zahllosen wundervollen Ausflugszielen im Umland und der allgegenwärtigen Nähe zur Natur ganz zu schweigen: „Gäste, die bei uns waren, sagten, sie hätten hier die Ruhe gehört.“ Fakten, auf denen es sich gut aufbauen lasse, um die touristische Lücke des bislang ungenutzten „Erholungsort“-Zertifikates schließen zu können. Dafür streben Stadtmarketing und das Amt für Tourismus die Kooperation mit kreativen Menschen in der Region an, die in den Bereichen Gesundheit und Wellness aktiv sind. In einem soeben erschienen Flyer sind vorerst sechs Kooperationspartner der „Gesunden Stadt“-Idee gelistet. „Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit“, betont Memmert. „Wir sind immer offen für Gespräche mit neuen Kooperationspartnern.“

Presseartikel Goslarsche Zeitung 08.02.2012
GZ_080212.pdf
Adobe Acrobat Dokument 43.5 KB

Pressebericht am 08.02.2012 im Wolfenbüttler Schaufenster

 

Seminare zur Burn-Out-Prävention:

Hornburg entwickelt sich zur Gesundheitsstadt

 

Hornburg. Hornburg, seit einigen Jahren mit dem Zertifikat „Staatlich anerkannter Erholungsort“ ausgezeichnet, ist bekannt für seine zahlreichen Angebote in ruhiger und entspannter Atmosphäre. Seit Februar hat sich die historische Altstadt in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing / Amt für Tourismus ein weiteres Thema „Die
gesunde Stadt“ auf die Fahne geschrieben.
„Wir wollen mit Kooperationspartnern zahlreiche Leistungen in Wohlfühlbereichen
anbieten“, teilte Stadtdirektor Andreas Memmert mit und fügte hinzu, dass immer mehr
Menschen an Burn-Out erkranken in einer Welt, die sich immer schneller dreht und von der einige herunter fallen. Memmert sieht in Hornburg super Voraussetzungen, um sich wieder zu finden und am Leben teilzunehmen. „Unsere Stadt bietet Ruhe, gutes Klima, weite Natur sowie ärztliche Versorgung und zahlreiche Einrichtungen, die Gestaltungsarbeit anbieten.“ Fachleute haben erkannt, dass sich Burn-Out in den nächsten Jahren zur größten Gesellschaftskrankheit entwickeln wird. Hornburg hat diese Problematik erkannt und möchte durch Burn-Out-Prävention Betroffenen helfen,
achtsamer mit sich und anderen umzugehen. Betroffene sollen sich zu diesem Thema weiterbilden und vor stressbedingten Erkrankungen schützen.
„Stressbewältigung durch Achtsamkeit“ heißt das Seminar, das Annette Lüders, lizensierte Trainerin im präventiven Gesundheitssport, anbietet. Am 25. und 26.
Februar von 9 bis 17 Uhr erforscht die Expertin unter anderem Phänomene, Ursachen und Auswirkungen von Stress und Burnout sowie achtsamen Umgang mit Grenzen und Empfindungen und Gedanken. Die Teilnahmegebühr für den zweitägigen Kurs sowie
Reflexions- und Vertiefungstermine am 2., 9., 16. und 23. März beträgt 250 Euro. Die Standorte werden noch bekanntgegeben. Die Angebotspalette lässt sich beliebig kombinieren.
So bietet Uwe Ebert Energie Dance „Raus aus dem Kopf – rein in den Körper“ an,
Susann Broistedt kreatives Töpfern in freier Natur, Jutta Hauch bringt Körper und Geist mit Klangschalen in eine Tiefenentspannung und Mario Marchi und Alexander Waturandang bieten mit Elektro-Rädern Touren in die Umgebung an. Übernachtungsmöglichkeiten finden Touristen in Reinhards Pension. Andreas Memmert plant weitere Aktionen in der Gesundheitsstadt wie Führungen durch die Natur, Naturheilkunde oder Homöopathie.

Presseartikel Wolfenbüttler Schaufenster 08.02.2012
WFSchaufenster_080212.pdf
Adobe Acrobat Dokument 596.9 KB

Pressebericht am 13.02.2012 im Wolfenbüttler Schaufenster

 

Stadt Hornburg startet mit einem neuen Projekt:
„Die Gesunde Stadt“


Hornburg. Sechs Kooperationspartner und das Stadtmarketing Hornburg starten Anfang 2012 in das gemeinsame Projekt „Die Gesunde Stadt“. Entwickelt wurde eine neue Website sowie der 1. Projektflyer zum Thema „Burnout – Prävention ,Wer schneller lebt, ist früher fertig’ – Stressbewältigung durch Achtsamkeit“. Die Website ist „kein gedruckter Flyer, sondern Sie lebt weiter“. Stetige Aktualisierungen stehen
im Vordergrund und die Homepage soll „weiter wachsen“. Selbstverständlich sind
weitere Kooperationspartner gern gesehen und können sich beim Stadtmarketing
Hornburg bewerben. Nur durch gemeinsame kreative Ideen können wir stark sein.
Inhaltlich betreut wurde das Projekt von Mirella Trzeciak, Leiterin des Stadtmarketing Hornburg. Sie hat auch die Texte für die neue Homepage sowie den Flyer geschrieben
und gestaltet.

Angeboten wird das Seminar von Annette Lüders. Sie ist die Seminarleiterin für das Seminar am 25. und 26. Februar jeweils von 9 bis 17 Uhr in Hornburg. Erforscht werden
sollen das Phänomen, die Ursachen sowie die Auswirkungen von Stress. Teilnehmer lernen, wie sie gesundheitliche Warnsignale erkennen, wie Spannungen und Blockaden gelöst werden können. Die Teilnahmegebühr beträgt 250 Euro für zwei Tage sowie vier Reflektionstermine am 2., 9., 16. und 23. März (jeweils 17 bis 19 Uhr).
Der Seminarort wird den Teilnehmern gesondert mitgeteilt. Hornburg besitzt seit 1990 sowie 2010 den Titel „staatlich anerkannter Erholungsort“.
Tauchen Sie während der Seminartage in die Angebote der Kooperationspartner ein. Sie haben die Möglichkeit, in Reinhards Pension zu übernachten, Fahrradtouren mit dem Team von Bike & Barbecue zu unternehmen, Teilnahme an einer Klangmassage bei Jutta Hauch, besuchen Sie die Töpferkurse von Susann Broistedt oder wie wäre es
mit einem Energy Dance bei Uwe Ebert?
Weitere Informationen können der neuen Website www.die-gesunde-stadt.de entnommen werden.
Buchungen zu den Seminaren können über die Homepage sowie telefonisch vorgenommen werden.
Die Teilnehmerzahl beträgt 7, maximal 14 Personen.

 

Nähere Auskünfte und verbindliche Anmeldungen beim: Stadtmarketing Hornburg/Amt für Tourismus,
Pfarrhofstraße 5, 38315 Hornburg, Tel. 05334/94910, Email: info@die-gesunde-stadt.de, Internet: www.die-gesundestadt.de.

Presseartikel Wolfenbüttler Schaufenster 13.02.2012
WFSchaufenster_120212.pdf
Adobe Acrobat Dokument 652.8 KB

Die Gesunde Stadt

Ein Projekt der Stadt Hornburg / Stadtmarketing Hornburg
Pfarrhofstr. 5
38315 Hornburg

 

Tel: 0 53 34 / 9 49 10
Fax: 0 53 34 / 94 89 10 

Email: info@die-gesunde-stadt.de

Internet: https://www.die-gesunde-stadt.de