Phasen des Burnout - Syndroms

Es gibt zwölf Phasen im Verlauf des Burnout-Syndroms, deren Reihenfolge aber auch anders als die nachfolgende sein kann:

 

• Drang, sich selbst und anderen etwas beweisen zu wollen

• Extremes Leistungsstreben, um besonders hohe Erwartungen zu erfüllen
• Überarbeitung mit Vernachlässigung anderer persönlicher Bedürfnisse und sozialer  

   Kontakte
• Überspielen oder Übergehen der inneren Probleme und Konflikte
• Zweifel am eigenen Wertesystem und ehemals wichtigen Dingen wie Hobbys und 

  Freunden
• Verleugnung entstehender Probleme, zunehmende Intoleranz und Geringschätzung  

   Anderer

• Rückzug und Vermeidung sozialer Kontakte auf ein Minimum
• Offensichtliche Verhaltensänderungen, fortschreitendes Gefühl der Wertlosigkeit, 

   zunehmende Ängstlichkeit
• Depersonalisierung durch Kontaktverlust zu sich selbst und zu Anderen, das Leben

   verläuft zunehmend „mechanistisch“
• Innere Leere und verzweifelte Versuche, diese Gefühle durch Überreaktionen zu

  überspielen (Sexualität, Essgewohnheiten, Alkohol und Drogen)
• Depression mit Symptomen wie Gleichgültigkeit, Hoffnungslosigkeit, Erschöpfung

  und Perspektivlosigkeit
• Erste Selbstmordgedanken als Ausweg aus dieser Situation; akute Gefahr eines

  mentalen und physischen Zusammenbruchs.